Newsletter vom 31.05.2017

Zur Reform der DVPW

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wie Sie wissen, hat vor einigen Wochen der neu geschaffene Rat der DVPW getagt. Dort hat der Vorstand seine Pläne für eine Reform der inneren Struktur präsentiert, die insbesondere dem Ziel der Verschlankung der DVPW verpflichtet ist. Was das konkret für uns als Arbeitskreis bedeutet, wollen wir Ihnen/Euch heute vorstellen:

1. Stärker als bislang will die DVPW die Aktivität der Untergliederungen im Blick behalten und inaktive Untergliederungen nach einem regelmäßigen Monitoring auflösen.

2. Folgende zwei Kriterien sollen Auskunft über die Aktivität der Untergliederungen geben:

– Veranstaltungen: Ausrichtung von regelmäßig mindestens zwei eigenständigen Veranstaltungen zwischen den Kongressen

– Eigenständigkeit: die Veranstaltungen müssen von der Untergliederung selbst ausgerichtet werden und der inhaltlichen Auseinandersetzung auf Ebene der Untergliederung dienen

Insbesondere im Hinblick auf die Vorgabe »zwei eigenständige Veranstaltungen« scheint allerdings das letzte Wort noch nicht gesprochen zu sein: Von den SprecherInnen der Arbeitskreise und Themengruppen wurde angemerkt, dass damit das Bemühen gerade um interdisziplinäre Kooperation letztlich negativ sanktioniert würde, weil das Kriterium der Eigenständigkeit dann nicht mehr erfüllt wäre. Der Vorstand hat hier Gesprächsbereitschaft signalisiert.

Folgendes liegt klar auf der Hand: Die neuen Kriterien sind bislang kein Problem für den Arbeitskreis »Politik und Recht«! Denn wir sind in den vergangenen vier Jahren außerordentlich aktiv gewesen und haben es auf mindestens eine, wenn nicht sogar zwei eigenständige Veranstaltungen jährlich und diverse Kooperationen gebracht. Das muss auch so bleiben und damit das möglich ist, möchten wir Sie/Euch weiterhin um Mithilfe bitten. Tagungsvorschläge, Workshop-Konzeptionen, Buchprojekte sind alle gern gesehen — und gerne auch in inter- oder intradisziplinärer Kooperation. Wir freuen uns auf Ihre/Eure Ideen!

Last but not least dürfen wir noch auf das Erscheinen eines Bandes über »Gerichtsverbünde, Grundrechte und Politikfelder in Europa« hinweisen, der die Ergebnisse der 4. Tagung des Arbeitskreises, die im Jahr 2014 von Britta Rehder und Ingrid Schneider in Hamburg organisiert wurde, dokumentiert. Der Flyer zum Band findet sich hier:

Herzliche Grüße vom Sprecherteam

Roland Lhotta, Oliver W. Lembcke und Verena Frick